Schwierige Elterngespräche führen

Die Beste aus ca. 18.000 Elterngesprächen in einem Seminar

 Die Kooperation mit Eltern nimmt in der pädagogischen Arbeit an Bedeutung zu. Das beinhaltet auch unangenehme Themen anzusprechen, sich angemessen abzugrenzen, Konflikte konstruktiv auszutragen, Emotionen zu steuern oder Widerstände aufzulösen. Die Anforderungen sind vielfältig, und das bei nur wenigen Terminen und knapper Zeit als Rahmenbedingung.

 

Die Fortbildung setzt an zwei Punkten an.

1. Dem Verständnis darüber, welche Verantwortung für das Kind die Eltern haben, welche Verantwortung die Einrichtung hat, und wo Überschneidungen dieser Verantwortungsbereiche liegen. Daraus Ergeben sich drei Formen der Zusammenarbeit und der Gesprächsführung. 

 

2. 

Schwierige Elterngespräche erfordern daher ganz eigene Gesprächswerkzeuge. Die allseits bekannten Methoden (erst mal mit dem Positiven einsteigen, einfühlsames Zuhören, empathisches Verstehen ...) stammen aus der Gesprächstherapie der 1960er Jahren und sind für die heutige Zeit und schwierige Elterngespräche ungeeignet.

Das Seminar vermittelt deshalb Techniken , die ausschließlich auf Elterngespräche unter gegenwärtigen Bdingungen fokussiert sind. Ein besonderem Augenmerk gilt dabei Menschen und Themen, die als ‚schwierig‘ gelten.

 

Der Wechsel von Präsentation und Kleingruppenübung sowie die ausgehändigten Unterlagen stellen den Transfer in den Arbeitsalltag sicher. Das Seminar baut darauf auf, dass sich die Teilnehmenden mit eigenen Übungsbeispielen einbringen. 




Gesprächsvorbereitung

Für alle, die demnächst am Seminar teilnehmen oder jeden, der Gespräche gut vorbereiten will, hier Tipps zur Vorbereitung des Seminars bzw. schwieriger Gespräche.


Veranstaltungen von

Dipl.-Psych. Peter Lenz

seit über 25 Jahren mit über 10.000 Teilnehmern


Kontakt per Telefon

0157 881 971 45