Sexuelle Übergriffe unter Kindern


Der Umgang mit kindlicher Sexualität ist ein sensibles Thema - bei pädagogischen Fachkräften und insbesondere bei Eltern. Während Kinder recht unbefangen mit Körperlichkeit und Geschlechtlichkeit umgehen, berührt dieses Thema die individuellen, familiären und kurlturellen Wertvorstellungen der Erwachsenen sehr empfindlich.

Wenn es dann  - wie in allen anderen Entwicklungsbereichen eines Kindes - auch im Bereich der Sexualentwicklung zu Grenzüberschreitungen zwischen den Kindern kommt, kommen bei Fachkräften und Eltern schnell Unsicherheit und hohe Emotionen auf: Ist das noch normale kindliche Sexualität oder schon ein sexueller Übergriff? Wie ist mit dem betroffenen Kind, wie mit dem übergriffigen Kind umzugehen? Wann und wie soll ich die Eltern informieren, ohne unangemessene Reaktionen hervorzurufen? ...

 

Es ist wichtig, auf diese Fragen einfühlsam, sicher und unaufgeregt reagieren zu können. Die Eltern müssen sich in Ihren Sorgen verstanden fühlen und fachlich sicher begleitet wissen. Den Kindern gilt es, einen geschützten Entwicklungsrahmen bieten zu können.

 

Fehlen diese Kompetenzen, ist bei sexuellen Übergriffen unter Kindern das Risiko von Eskalationen sehr hoch. Die Falldynamik entwickelt dann eine Sogwirkung, die immer mehr Menschen in den Fall einbezieht: Mitarbeiter, Eltern, Leitung, Träger, Fachaufsichten und weitere Externe.  In einem emotional aufgeladenen Durcheinander geht dann schnell der Blick auf das Wesentliche verloren: das Wohlergehen der Kinder.

 

Die Veranstaltung 'Sexuelle Übergriffe unter Kindern' greift daher folgende Themen auf:

 

Prävention

  • Sexualpädagogik als Präventionsinstrument
  • Positionierung der Einrichtung zu Körperlichkeit und Sexualentwicklung
  • Kindliche Sexualität und Elternarbeit

Definition, Indikatoren und Abgrenzung

  • Sexuelle Übergriffe unter Kindern in Abgrenzung zu entwicklungsgerechter Sexualentwicklung
  • Sexuelle Übergriffe unter Kindern in Abgrenzung zu sexueller Gewalt durch Erwachsene
  • Anzeichen von Übergriffen sowie Risiko- und Schutzfaktoren

Intervention

  • Hilfen für das betroffene Kind
  • Hilfen für das übergriffige Kind
  • Hilfen für unbeteiligte Kinder
  • Arbeit mit Eltern beteiligter und nichtbeteiligter Kinder

Krisenmanagement im Akutfall

  • Beschwerdeablauf
  • Notfallplan
  • Hilfestrategien

Zum fachgerechten Umgang mit Sexuellen Übergriffen unter Kindern ist ein Sexualpädagogisches Konzept notwendige Voraussetzung. Sollte das in Ihrer Einrichtung nicht vorhanden sein, wird der 1. Seminartag sich ausschließlich mit diesem Thema beschäftigen.

Die Veranstaltung ist als 2-Tages-Veranstaltungkonzipiert. Bei einer 1-Tages-Veranstaltungist es sinnvoll, Schwerpunkte zu setzen.