Kindliche Sexualentwicklung


Kinder und Sexualität, das passt gar nicht zusammen, scheint es. Doch spätestens bei Doktorspielen oder Fragen wie "Wie kommen Babies in den Bauch" wird klar: Irgendwie müssen Eltern darauf reagieren. Und oft fragt man sich, 'Ist das normal oder muss ich mir Sorgen machen?'

Kindliche Sexualentwicklung hat nichts mit dem zu tun, was man allgemein mit Sexualität bei Erwachsenen verbindet. Bei Kindlicher Sexualentwicklung geht es um

  • Körperwissen ('Wie heißt das da bei Jungen und bei Mädchen?')
  • Gefühle ('Ich darf meinen Gefühlen trauen')
  • Beziehungslernen ('Ich darf auch 'Nein' sagen, wenn ich keinen Kuss mag')
  • Identitätsentwicklung ('Mädchen die kämpfen und Jungs mit Barbie: geht das?')

Und weil die Kinder ohnehin mit diesen Themen beschäftigt sind, ist es gut, wenn sie dabei von Erwachsenen begleitet werden. Denn dann wissen Kinder auch, dass Sie mit Erwachsenen sprechen können, wenn im Geheimen Dinge passieren, die sich nicht gut anfühlen. 


Eltern direkt anzusprechen und zu einem Elternabend einzuladen, ist oft viel wirkungsvoller als eine Textbotschaft allein. Auf der Einladung finden Eltern daher einen QR-Code, mit dem sie per Handy direkt zu diesem Einladungsvideo kommen: 


Angebot und Einladung zum Elternabend


Infobroschüren zum Thema 'Sexualentwicklung bei Kindern' zum Download